Gemeinsam schaffen wir das!

Es ist eine Zeit wo MEIN und DEIN zu einem UNS wird. Wir gehen den Weg ALLE gemeinsam zusammen.
BlattReich ist auch in dieser schwierigen Zeit weiterhin für Euch da!

PastedGraphic-1

Leider hat uns die CoVid-19 Krise auch stärker betroffen, denn wie die meisten von Euch wissen, verkaufen wir unsere Cold Pressed Juices am Terminal 1B des Frankfurter Flughafens. Dieser ist leider seit Anfang letzter Woche geschlossen und wir mussten, wie die meisten kleineren Unternehmen, uns die Frage stellen, wir wie denn unsere Rechnungen pünktlich bezahlen können.
Aus der Not eine Idee 
Wir wussten, dass wir jetzt unseren Natural Food To Go Shop pushen müssen und so ist aus der Not ist eine Idee entstanden! Wir bieten seit letzter Woche wöchentlich wechselnde Menüs an! Alles ist natürlich vegan und frisch! Zudem bieten wir einen Mengenrabatt ab 3 Menüs pro Lieferung an – 1 Cold Pressed Juices im Wert von 6,95 EUR kommt on top dazu!
Wir bieten Take-Away und Lieferservice

Wir bieten Abholung in unserem Natural Food To Go Shop sowie  kostenlose Lieferung ab 10,00 EUR im Liefergebiet an. Es ist sehr wichtig, dass Ihr vorbestellt, da wir momentan geänderte Öffnungszeiten haben und wir außerdem achten müssen, dass nur 1 Kunde gleichzeitig im Shop ist. Wir bieten daher folgende Bestellmöglichkeiten an:

per Email: info@blattreich.de

per Tel: 06172-4956803

per WhatsApp: 0172-6811547

Unser Natural Food To Go Shop findet Ihr hier:

Niederstedter Str. 12, 61440 Oberursel (Gegenüber von der Feuerwehr in Oberstedten)

Unsere aktuelle Öffnungszeiten sind:

Mo-Fr: 11:00-13:00 Uhr

Di: 10:00-14:00 Uhr

Hygiene, Hygiene, Hygiene!
Unsere hohen Hygiene-Standards haben wir nochmals erhöht. Nicht nur in der Produktion mit den Zutaten, sondern in allen Bereichen – in der kompletten Manufaktur.

Alle Mitarbeiter wurden speziell in der Prävention des Corona-Virus geschult und in den besonders erforderlichen Hygiene-Maßnahmen instruiert. Jeder Mitarbeiter ist angewiesen den neuen Hygiene-Standards unbedingt Folge zu leisten.

Bundesinstitut: Übertragung über Lebensmittel unwahrscheinlich
Laut dem zuständigen Deutschen Bundesinstitut für Risikobewertung ist eine Übertragung durch Lebensmittel oder Waren unwahrscheinlich.

13 Tipps wie Du Dein Immunsystem stärken kannst

woman-2827304_1920

Gerade jetzt während der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus ist extrem wichtig ein starkes Immunsystem zu haben! Eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung ist ausgesprochen wichtig, es gibt aber auch andere Faktoren, die dazu beitragen können, die Abwehrkräfte zu stärken:

  1. Ernähre Dich gesund: Die Vorbeugung gegen Grippe und anderer viraler Infekte besteht aus frischem Gemüse und Obst. Idealerweise sind es regionale Produkte oder aus Bio-Anbau. Kohlenhydrate sollte nur in gemäßigten Portionen aufgenommen werden. Dazu geeignet sind Vollkorngetreide als Müsli oder Brot, Kartoffeln, Reis, Mais sowie Kastanien und Avocado. Gute Eiweißlieferanten sind Hülsenfrüchte wie Bohnen, Erbsen und Linsen sowie Nüsse. Was Du unbedingt meiden solltest – Milch, Schweinefleisch und Zuckerprodukte!
  2. Trinke Green Smoothies & Cold Pressed Juices – Green Smoothies sind reich an grünes Blattgemüse und dadurch sehr reich an Chlorophyll. Chlorophyll ist zuständig für den Sauerstoff-Transport im Körper sowie für die Zellerneuerung. Außerdem enthalten sie wichtige Nährstoffe und Antioxidantien und sind daher vorteilhaft für den Kampf gegen Krankheit und unterstützen auf natürliche Weise das Immunsystem. Unsere Cold Pressed Juices sind roh, organisch und nicht pasteurisiert. Unser Hochdruck-Kaltpress-Verfahren sorgt dafür, dass Nährstoffe unzerstört extrahiert und nicht durch die Oxidation mit der Luft zerstört werden. In einer 330 ml Flasche kalt gepresster Saft stecken hochwertige pflanzliche Stoffe aus bis zu 2 kg Obst und Gemüse. Da es fast unmöglich ist jeden Tag so viel frisches Obst und Gemüse zu konsumieren, sind unsere kalt gepressten Säfte ein einfacher Weg all die natürlichen Vitalstoffe zu sich zu nehmen.
  3. Mache Vitamin C zu Deinem besten Freund – Vitamin C (Ascorbinsäure) ist das wohl bekannteste Vitamin, wenn es um die Stärkung des Immunsystems geht. Auch während und nach intensiver körperlicher Betätigung trägt Vitamin C zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei, wenn zu der empfohlenen Tagesdosis zusätzlich 200 mg eingenommen werden. 
    Zu den guten Vitamin C-Lieferanten zählen Zitrusfrüchte, aber auch Gemüse wie Brokkoli, Grünkohl oder Rosenkohl. Täglich sollten zwischen 100-200 mg Vitamin C gegessen werden. Unser Tipp: Da Vitamin C sehr empfindlich ist, sollten Lebensmittel frisch gegessen werden und nicht lange gelagert werden.
  4. Trinke Ingwershots – Unsere Ingwershots werden aus Bio-Ingwer und Zitrone hergestellt, sie sind scharf aber sehr gesund! Aufgrund seiner Inhaltsstoffe wird Ingwer häufig zur Vorbeugung und Behandlung von Erkältungskrankheiten sowie zur Stärkung des Immunsystems eingesetzt. Durch den enthaltenen Scharfstoffe wird der Körper von innen aufgeheizt und die Durchblutung angeregt. Dadurch haben es Krankheitserreger schwerer, sich in den Schleimhäuten festzusetzen. Daneben soll der Körper bei einer Erkältung zudem von der antibakteriellen und entzündungshemmenden Wirkung des Ingwers profitieren.
  5. Wasch Deine Hände regelmäßig: Viren werden häufig beim Händegeben oder beim Kontakt von Türgriffen, Einkaufswagen etc. übertragen. Vermeide es daher, Dich mit den Händen ins Gesicht zu fassen. Wasche Dir mehrmals täglich mit warmen Wasser und Seife die Hände, wichtig dabei ist sie mind. 20 sec einzuseifen und sie danach gut abzutrocknen!
  6. Trinke genug: Durch Heizungsluft trocknen die Schleimhäute im Nasen- und Rachenraum leider aus. Dadurch ist die natürliche Barriere für Viren und Bakterien eingeschränkt. Achte unbedingt darauf, täglich mindestens 2 Liter Wasser oder ungesüßten Tee zu trinken. Trinke am besten stilles Wasser, noch besser wäre abgekochtes Warmwasser, denn dadurch werden die Viren besser aus dem Körper ausgespült.
  7. Lüfte regelmäßig: Durch Öffnen von Fenstern und Türen sorgst Du für einen gesunden Luftaustausch. Wenige Minuten reichen schon, um frische, sauerstoffreiche Luft gegen alte virenreiche Luft aus geschlossenen Räumen auszutauschen.
  8. Bewege Dich an der frischen Luft: Bewegung bringt den Kreislauf in Schwung und hält die Schleimhäute feucht. 3 Mal pro Woche für eine halbe Stunde laufen oder walken reichen schon aus. Achte in der feuchtkalten Jahreszeit auf geeignete Kleidung. Bei Anzeichen einer Erkältung solltest Du keinen anstrengenden Sport mehr treiben!
  9. Bloß kein Stress: Lege nach Möglichkeit öfter mal eine kurze Pause, mache Yoga oder nehme ein heißes Entspannungsbad. Versuche 8 Stunden pro Nacht zu schlafen, denn nur ein ausgeruhter Körper kann neue Antikörper produzieren.
  10. Gesunde Darmflora: Der Darm und das Immunsystem stehen in enger Verbindung, denn ungefähr 80 % der Immunzellen sind im Darm angesiedelt. Eine gesunde Darmflora ist für ein effektives Immunsystem also besonders wichtig.
  11. Alkohol und Nikotin: Tatsächlich schwächen Alkohol und Nikotin das Abwehrsystem. Bei einem Rausch wird unser Immunsystem für mindestens 24 Stunden deaktiviert. Nikotin schwächt die Funktion bestimmter weißer Blutkörperchen stark ein, so dass es Krankheitserreger leichter haben.
  12. Meide Menschenmengen: Natürlich steigt bei vielen Menschen das Risiko auf einen Erkälteten zu stoßen, der Viren per Tröpfcheninfektion durch Husten oder Niesen verteilt. Dagegen können wir uns kaum schützen, vermeide aber nach Möglichkeit engeren Körperkontakt wie Hände geben oder Umarmungen.
  13. Schlaf Dich aus:Unsere Abwehrkräfte hängen eng mit der Qualität und der Dauer unseres Schlafes zusammen. Denn während wir schlafen, werden im Körper große Mengen an immunaktiven Stoffen ausgeschüttet und stärken unser Abwehrsystem.

 

24 Stunden Detox

Deftige Kost ausgleichen, den Körper entlasten, die Zellen regenerieren: diesen superguten Detox-Tag, der so gar nichts von Quälerei hat, kann jeder schaffen – und Dein Körper wird Dich für die neue Energie und Kraft lieben!
BLATTREICH_72DPI_RGB_grossaufnahmen.de-1002226
Detox leitet sich ab vom englischen „Detoxification“ und bedeutet so viel wie Entgiftung oder Entschlackung. In der Alternativmedizin werden damit Maßnahmen bezeichnet, die den Körper dazu verleihen Giftstoffe auszuleiten. Durch eine spezielle Kur aus Fastenkost, Bewegung und entschlackenden Maßnahmen werden die Entgiftungsorgane wie Leber, Darm, Lunge, Niere und Haut angeregt.
Und so funktioniert der 24 Stunden Detox-Tag:
1. Finde den idealen Termin – wahrscheinlich eignet sich ein Wochentag besser, denn am Wochenende will man sich ja meist doch etwas gönnen.
2. Vorbereitung ist das A und O – verzichte 1 Tag davor auf Zucker und Weißmehlprodukte. Am Vorabend solltest Du so früh wie möglich das Abendessen einnehmen. Dadurch vergrößert sich das Fastenfenster und Dein Körper kann besser entgiften.
3. Dein Detox-Tag – starte am besten gleich morgens mit einem Glas heißem Wasser, anschließend kannst Du Dir einen Grünen Smoothie gönnen. Wenn Du dazu neigst schnell hungrig zu werden, dann wähle Sorten mit Banane oder Avocado, denn die sättigen länger. Mittags empfiehlt sich eine Gemüsesuppe. Du kannst so viel essen wie Du möchtest. Am Nachmittag kannst Du Dich mit einem Cold Pressed Juice stärken. Der schenkt Dir natürliche Energie und füllt Deine Vitaminreserven auf. Gegen 18 Uhr kannst Du Dir etwas gedämpftes Gemüse zubereiten. Wie wäre es mit Brokkoli und Karotten? Ganz wichtig an Deinem Detox-Tag ist es viel zu trinken, am besten lauwarmes Wasser, damit die Schlacken besser ausgespült werden können.
4. Bewegung steigert den positiven Effekt – an Deinem Detox-Tag solltest Du bevorzugt Ausdauersportarten mit niedriger Pulsfrequenz ausüben, da sie sich positiv auf den Stoffwechsel auswirken. Bewegung unterstützt außerdem die Mobilisierung von Fett aus den Zellen, wodurch das Abnehmen noch leichter fällt. Es muss auch nicht immer ein Workout sein – wie wäre es mit einem ausgedehnten Spaziergang an der frischen Luft?! Die Lunge gehört ja ebenfalls zu den Entgiftungsorganen. Zum Abschluss gehst Du eventuell noch in die Sauna, Entspannung pur!
Eines steht jedoch fest: so ein Detox-Tag ist ein großartiger Start für Deine guten Vorsätze! Solltest Du jedoch mehr machen wollen und Deinen  Körper langfristig entschlacken wollen, dann empfehlen wir unsere Cleansing-Packages. Mehr Informationen dazu findest Du unter http://www.blattreich.de

Umweltbewusster Leben

Es gibt viele Gründe, weshalb es sinnvoll ist sich zu bemühen umweltbewusster zu leben. Die Verschmutzung der Meere mit Plastikmüll, die Abholzung der Regenwälder und generell die Ausbeutung bzw. Verunreinigung unseres Planeten betreffen uns Alle. Wir Alle haben nur diesen einen Planeten Erde und deshalb müssen wir gemeinsam versuchen einen Beitrag für dessen Erhaltung zu leisten, damit unsere Kinder und deren Kinder diese Erde noch genauso erleben zu können wie wir!

Deshalb haben wir hier 15 einfache Tipps für Dich zusammengestellt, wie du umweltbewusster Leben kannst. Versuche bitte möglichst viele davon umzusetzen und Du wirst Deinen Beitrag zum Schutz dieses Planeten Erde leisten. Starte am besten noch heute, falls Du noch nicht damit angefangen hast. Denn jeder Beitrag zählt. Lass uns gemeinsam etwas bewegen!

earth-3289810_1280

  1. Trenne Müll und entsorge Sortenrein.
  2. Kaufe in Läden, die unverpackte Produkte anbieten!
  3. Vermeide Verpackungsmüll.
  4. Habe immer eine Einkaufstasche dabei, um keine Plastiktüten verwenden zu müssen.
  5. Kaufe nur soviel ein, wie du wirklich benötigst, um keine Lebensmittel wegschmeißen zu müssen.
  6. Esse regional und saisonal.
  7. Iss weniger Fleisch. Durch einen niedrigen Fleischkonsum kannst du jährlich 920kg CO2 einsparen.
  8. Nutze Öffentliche Verkehrsmittel, dein Fahrrad oder gehe zu Fuß anstatt das Auto zu nehmen.
  9. Steige auf Grüne Energie um, anstatt Strom aus Kohle- oder Atomkraftwerken zu nutzen.
  10. Schalte das Licht aus, wenn es nicht notwendig ist und nutze Energiesparlampen.
  11. Achte auf die Energiesparkennziffer deiner Haushaltsgeräte wie Waschmaschine und Geschirrspüler.
  12. Versuche Deine Haushaltsgeräte möglichst optimal zu nutzen. Ein halbvoller Geschirrspüler bzw. Waschmaschine verbraucht die selbe Menge Energie wie ein voller.
  13. Nutze Recyclingpapier, -klopapier usw. anstatt herkömmliche Varianten.
  14. Upcycle deine alten Sachen, verkaufe sie an andere Leute oder lasse sie reparieren, wenn sie kaputt sind oder Du sie nicht mehr benötigst.
  15. Wenn Du selbst glaubst in diesem Sinne zu leben, dann versuche diese Werte mit Deinem Umfeld zu teilen!

Mehr Zeit für Mich

Weisst Du eigentlich, dass das Rushing Syndrom ein Phänomen unserer Zeit ist? Rast Du auch von morgens bis abends von einer Verpflichtung zur nächsten und hast manchmal das Gefühl, nichts und niemandem gerecht zu werden? Wo bleiben Deine Bedürfnisse? Sie kommen leider ganz  weit hinten…

person-731141_1920

MEHR ICH-MOMENTE Du kannst und musst nicht alles gleichzeitig schaffen! Die Welt geht nicht in Flammen auf wenn Du Dein Smartphone einmal ein paar Stunden beiseite legst. Es ist essenziell Zeit für Dich zu nehmen, denn Dauerstress verursacht und begünstigt Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Außerdem kann er dick machen und auf Dauer unglücklich. Daher: raus aus dem Hamsterrad! Gönne Dir mehr Zeit für Dich und schalte regelmäßig ab!

Hier kommen unsere Empfehlungen:

  1. Lache täglich – Kostenlos, einfach & effektiv! Egal wie hart das Leben ist, versuche trotzdem täglich zu lachen! Auch wenn Du anfangs das Lachen vortäuschen musst, es hilft Dir denn Deine Mimik suggeriert Deinem Gehirn „Happy Times“ und lässt Dich lachen!

  2. Atme tief durch – vor allem in Stresssituationen! Denn tiefe und langsame Atemzüge signalisieren Deinem Körper, dass selbst in Stresssituationen kein Grund zur Panik besteht. Atme dabei tief in den Bauch ein, sodass er sich spürbar hebt, halte kurz inne und atme genauso lange wieder aus. Wiederhole es bewusst mehrmals täglich!

  3. Sei dankbar – Nehme Dir täglich einen Moment und denke darüber nach wofür Du dankbar bist! Auch für unangenehme Situationen, wo Du zum Beispiel verschont geblieben bist! Denn leider übersieht man im Alltag schnell wie wunderbar das eigene  Leben ist!


  4. Trinke Grüne Smoothies – Klar, manchmal muss es schnell gehen, aber wie wäre es mit einem Grünen Smoothie statt Fast Food? Denn Grüne Smoothies sind nicht nur reich an Vitaminen, sondern auch reich an Chlorophyll – täglich einen davon stärkt die Nerven und das Immunsystem. Und wenn Du keine Zeit hast Dir selber einen zuzubereiten, so kannst Du ihn gerne auch bei BlattReich bestellen. Wir liefern ihn dann zu Dir nach Hause oder ins Büro.


  5. Schlafe genug – Mindestens sieben Stunden sollten drin sein. Der Schlaf vor Mitternacht zählt doppelt! Bedingungen für einen wirklich erholsamen Schlaf: kein Alkohol vor dem Zubettgehen, zwei Stunden davor nicht auf Bildschirme gucken – und eine Matratzen, die zu Dir passt! Na dann schlaf gut!


  6. Mache Yin-Sport – Wenn Du immer unter Strom stehst, so wären Yin-Sportarten wie Yoga, Qigong oder Meditation ideal, um runterzukommen. Wenn Du nur Kraft- und Ausdauersportarten betreibst, so stresst Du Dich nur zusätzlich!


  7. Führe ein Tagebuch – Schreibe jeden Abend in einigen Sätzen auf was Dich an diesem Tag besonders beschäftigt hat. Positives und Negatives! Diese Achtsamkeits-Übung hilft Dir dabei, Deine Gedanken zu sortieren und lässt Dich zur Ruhe kommen. Wenn es Dir hilft, kannst Du Dir Deine Vorsätze für den nächsten Tag auch gleich in Deinem Tagebuch festhalten.

Weltvegantag – ein Grund zum Feier

Etwa 900.000 Menschen in Deutschland leben Schätzungen zufolge vegan. Am Weltvegantag wird weltweit die vegane Lebensweise gefeiert, denn vegan Lebensweise beruht auf vielen guten Gründen. Die Lebensmittelindustrie, vor allem der hohe Fleischkonsum, verursachen nicht nur viel Tierleid, sondern haben durchaus auch negative Auswirkungen auf unser Klima und das weltweite Ökosystem.

1. Wann wird der Weltvegantag gefeiert?

Der Weltvegantag (oder World Vegan Day) findet jedes Jahr am 1. November statt, und zwar seit 1994. 24 Stunden lang zeigen Aktionsbündnisse und Vereine auf der ganzen Welt, wie veganes Leben aussieht und aussehen kann. Zugleich läutet der Weltvegantag auch den „World Vegan Month“ im November jeden Jahres ein.

2. Woher kommt der Weltvegantag?

Der Weltvegantag stammt ursprünglich aus England. Dort gründete der Veganer Donald Watson im November 1944 die „Vegan Society“, eine Vereinigung für britische Veganer. 1994 wurde nach einer Möglichkeit gesucht, das 50-jährige Bestehen der Vegan Society angemessen zu feiern – der Weltvegantag war geboren.

3. Was ist los am Weltvegantag?

Der Weltvegantag sollte immer dazu dienen, die Menschen zu informieren und dafür zu sorgen, dass sie aufmerksamer auf ihre Nahrung und ihr Konsumverhalten achten. 2015 gab es zum Beispiel Flashmobs in Berlin am Brandenburger Tor und in Hamburg, in Lüneburg und Stuttgart gab es vegane Buffets zum Ausprobieren und in mehreren anderen Städten Info-Veranstaltungen oder Tage der offenen Tür.

4. Wo findet man Infos über den Weltvegantag?

Wer mehr über den Weltvegantag in Deutschland wissen will, kann sich auf der Weltvegantag-Homepage über vergangene und aktuelle Veranstaltungen informieren. Vereine wie Veganz, die jährlich zum Weltvegantag große Aktionen starten, kündigen das auf ihrer Homepage an. Oder du beteiligst dich virtuell, zum Beispiel durch eine Teilnahme am Weltvegantag-Kongress.

5. Was der Weltvegantag noch bewirkt

Vegan zu leben ist eine Entscheidung, die meist gut überlegt getroffen wird. Die Vermeidung von Tierleid, die Verringerung des ökologischen Fußabdrucks, die Erhaltung der Erde für nachfolgende Generationen, alles wichtige Gründe. Als Veganer hat man es trotzdem oft nicht leicht: Welche Produkte kaufe ich? Woher bekomme ich meine Lebensmittel (der Supermarkt um die Ecke ist ja nicht immer die beste Adresse)? Wie wäre es mit unserem Natural Food To Go Shop in Oberursel? Alle unsere Produkte sind vegan, ohne Konservierung- und Farbstoffe und nicht pasteurisiert!

Natürlicher Sonnenschutz von Innen

Blattreich-1002061-min

Sonnenbrand adé: Mit den richtigen Lebensmitteln stärkst Du das Schutzschild Deiner Haut gegen die Sonne und unterstützest die Heilung von Sonnenbrand.
Bei Sonnenschutz denkst Du sicherlich zuerst an Sonnencreme. Doch wusstest Du, dass Du Deine Haut auch von innen heraus gegen die Sonne schützen kannst? Das geht! Und zwar mit bestimmten Lebensmitteln, genauer gesagt Wirkstoffen in den Lebensmitteln, beispielsweise das in Karotten enthaltene Beta Carotin. Wir erklären, wie Du für einen natürlichen Sonnenschutz von innen – durch die Ernährung – sorgen kannst.

Zwar kannst Du mit solchen „Sonnenschutz-Lebensmitteln“ die Sonnencreme nicht ersetzen, doch die Empfindlichkeit der Haut gegenüber der Sonne und ihrer gefährlichen UV-Strahlen kann mit Karotte, Tomate & Co. durchaus gesenkt werden. Außerdem können bestimmte Wirkstoffe in Lebensmitteln dabei helfen, die durch Sonnenbrand entstandenen Hautschäden zu reparieren und auch unliebsamen Falten vorzubeugen.

Natürlicher Sonnenschutz von innen für die Haut: Diese Lebensmittel haben Lichtschutzfaktor

Um das natürliche Schutzschild der Haut von Innen heraus gegenüber Sonnenstrahlen zu schützen, solltest Du im Sommer öfters zu diesen drei Sonnenschutz-Lebensmitteln greifen:

  1. Karotten: Stärken des hauteigenen Sonnenschutz

    Der in der Karotte vorkommende, sogenannte sekundäre Pflanzenstoff Beta-Carotin ist wichtig für die Hautpigmentierung und soll so Teile der UV-Strahlung bereits in den oberen Hautschichten mit abfangen können. Greife im Sommer also häufiger zu Karotte oder auch anderen orangefarbenen Lebensmitteln, wie Süßkartoffeln, Paprika, Mango und Melone, um so Ihren hauteigenen Sonnenschutz zu stärken. Solltest Du es Deinen Beta-Carotin lieber in flüssiger Form zu Dir nehmen, so eignen sich dafür auch bestens unsere Cold Pressed Juices KraftOrange und StrahleHaut.

  2. Spinat: Reduziert Sonnenbrandschäden der Haut

    Auch Spinat ist reich an Beta-Carotin. Neben der Stärkung des hauteigenen Sonnenschutzes, hat Beta-Carotin eine antioxidative Wirkung. Diese sorgt dafür, dass freie Radikale, die durch Sonnenbrand entstehen, neutralisiert werden. Spinat enthält neben Beta-Carotin außerdem reichlich Vitamin C, welches ebenso antioxidativ wirkt und somit Sonnenbrandschäden mildern kann. Ein Spinatsalat, ein leckerer grüner Smoothie oder erfrischender Cold Pressed Juice mit Spinat trägt also zum natürlichen Sonnenschutz bei. Solltest Du keine Zeit haben Dir selber Green Smoothies oder Cold Pressed Juices zuzubereiten, so kannst Du natürlich auch welche über unseren BlattReich-Shop bestellen.

  3. Tomaten: Mindern die Sonnenempflindlichkeit der Haut

    Tomaten sind eines der wenigen Lebensmittel, welche Lycopin enthalten. Lycopin soll die Empfindlichkeit der Haut gegenüber Sonnenbrand reduzieren. Außerdem wirkt es ebenfalls antioxidativ, wodurch der UV-Schutz der Haut gestärkt wird. Besonders reich an Lycopin ist Tomatensaft. Schon 0,2 L Tomatensaft täglich über einige Wochen getrunken, soll die Haut von innen heraus gegen Sonnenbrand schützen. Solltest Du an kalt gepressten Tomatensaft interessiert sein, so kannst Du uns gerne eine Anfrage an info@blattreich.de senden.

3 Hausmittel, die wahre Wunder bewirken

Hausmittel

Unsere Körper kämpfen häufig mit Erkältungen und Infekten. Doch bevor Du Deine Zeit direkt im Wartezimmer des Arztes verbringst, versuche es doch einmal mit bewährten Hausmitteln. Diese können dir häufig schnell und einfach helfen, die lästigen Symptome wieder loszuwerden.

Kamille gegen eine verstopfte Nase

Wenn Du Dich mit einer verstopften Nase herumärgerst, Husten hast oder heiser bist, solltest du mit Kamille inhalieren. Dafür einfach einen Esslöffel Kamillenblüten mit etwa einem halben Liter heißem Wasser übergießen und die Dämpfe 10 Minuten einatmen. Den Kopf dabei am besten mit einem Handtuch bedecken, so kann der Dampf schlechter entweichen.

Ingwer gegen Übelkeit

Ingwer ist ein echter Allrounder. So lindert Ingwer unter anderem auch Brechreiz, Übelkeit und Schwindel. Dazu einfach ein Stück Ingwer kauen oder als Tee genießen. Um die Schärfe etwas zu neutralisieren, kannst du den Tee mit Honig süßen.

Auch wir haben die Wirkungen der Wunderknolle entdeckt: Du findest sie in vielen unserer leckeren Green Smoothies und kaltgepressten Säften!

Baldrian gegen Schlafstörungen

Baldrian ist wohl eines der bekanntesten Mittel gegen Schlafstörungen. Neben kleinen Helfern aus der Apotheke kannst du Baldrian-Tee auch einfach selbst herstellen: Einfach 2 Teelöffel zerkleinerte Baldrianwurzel mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen, 5 Minuten abgedeckt ziehen lassen und abseihen. Dann steht einem erholsamen Schlaf nichts mehr im Wege!

BlattReich – Lass Natur Deine Nahrung sein!

 

Warum ist Trinken eigentlich so wichtig?

Trinken

Bestimmt kennst Du es auch: Häufig denken wir nicht daran, genügend zu trinken oder vergessen es beim alltäglichen Stress ganz einfach. Doch um alle Körperfunktionen aufrechtzuerhalten, benötigt unser Körper immer genügend Flüssigkeitsnachschub – idealerweise in Form von reinem Wasser.

Da der menschliche Körper zu etwa 65 % aus Wasser besteht (unser Gehirn sogar aus bis zu 80 %) ist es wichtig, unseren Wasservorrat immer wieder aufzufüllen. Einen groben Messwert dafür gibt es auch: Pro Kilo Körpergewicht solltest du pro Tag ca. 40 ml Wasser zu dir nehmen, wiegst du also 60 kg, sollte Deine persönliche Trinkmenge etwa 2,4 Liter sein. Auch wenn Du Sport treibst, besonders stark schwitzt, wenn du entwässernde Medikamente nimmst oder bei trockener Heizungsluft solltest Du besonders genau darauf achten, genügend Flüssigkeit zu dir zu nehmen.

Woran du erkennen kannst, dass Du dringend etwas trinken solltest:

  • Du hast einen trockenen Mund, trockene und spröde Lippen und ein Kratzen im Hals? Diese Anzeichen können nicht nur auf eine Erkältung, sondern auch auf Durst und Wassermangel hinweisen.
  • Deine Haut ist grundlos trocken.
  • Trockene, gerötete Augen können nicht nur auf eine Allergie, sondern auch auf ein Wasserdefizit hinweisen.
  • Du bist müde: Bereits ein Flüssigkeitsdefizit von 2 % verursacht bereits massive Leistungseinbußen. Steckst Du also in einem Leistungstief fest, gönne Dir ein großes Glas Wasser.
  • Du kämpfst mit Gelenkschmerzen. Gelenkschmiere schützt unsere Gelenke vor Reibungen und Reizungen. Dieser Schmierfilm benötigt Feuchtigkeit, um die Gelenke optimal zu schützen. Trinkst Du allerdings zu wenig, können sich Gelenkschmerzen verschlimmern oder sogar neu auftreten.

Dein BlattReich-Team

Zuckerersatz gesucht?

zuckerersatz Immer mehr Menschen sind auf der Suche nach einer Alternative für Industriezucker. Wir haben 4 Optionen für Dich zusammengestellt, die auch wir gerne verwenden.

  1. Kokosblütenzucker

Kokosblütenzucker wird auch der „nachhaltigste Zucker der Welt“ genannt. Und das nicht ohne Grund, denn er wird ressourcenschonend angebaut und produziert. Der Zucker wird aus dem Saft der Kokosblüte gewonnen. Dafür wird eben dieser Saft zu Sirup eingekocht, getrocknet und anschließend gemahlen. Durch seinen sehr niedrigen glykämischen Index treibt die Zuckeralternative den Blutzuckerspiegel kaum in die Höhe und kann vor Heißhungerattacken schützen.

  1. Birkenzucker

Birkenzucker ist auch unter den Bezeichnungen Xucker oder Xylit bekannt und wird heute aus Mais hergestellt. Die Zuckeralternative hat einen leichten Minzgeschmack und wird wie normaler Haushaltszucker verwendet. Ähnlich wie Kokosblütenzucker beeinflusst Birkenzucker den Blutzuckerspiegel kaum und ist daher auch bestens für Diabetiker geeignet.

  1. Agavendicksaft / Agavensirup

Agavendicksaft bzw. –sirup wird aus der Agave gewonnen und kommt ursprünglich aus Mexiko, wo er auch heute noch hauptsächlich hergestellt wird. Um den Zuckerersatz herzustellen wird der Saft der Agave abgezapft und zu Sirup eingekocht. Er ist flüssiger, schneller löslich und in seinem Geschmack intensiver als Honig. Da der Sirup zu einem Großteil aus Fruchtzucker besteht, hat er den niedrigsten glykämischen Index unter allen alternativen Süßungsmitteln. Agavendicksaft eignet sich hervorragend zum Süßen von Getränken, Müslis, Pfannkuchen oder Waffeln, kann aber auch zum Abschmecken von Salatsoßen genutzt werden.

  1. Stevia

Stevia ist eine Pflanze aus Südamerika, auch Stevia rebaudiana oder Honigkraut genannt. Sie schmeckt schon von Natur aus extrem süß und enthält dabei weder Kalorien noch Zucker. Stevia soll außerdem den Blutzuckerspiegel regulieren, die Zähne vor Karies schützen und steht im Gespräch, den Blutdruck zu senken.