Natürlicher Sonnenschutz von Innen

Blattreich-1002061-min

Sonnenbrand adé: Mit den richtigen Lebensmitteln stärkst Du das Schutzschild Deiner Haut gegen die Sonne und unterstützest die Heilung von Sonnenbrand.
Bei Sonnenschutz denkst Du sicherlich zuerst an Sonnencreme. Doch wusstest Du, dass Du Deine Haut auch von innen heraus gegen die Sonne schützen kannst? Das geht! Und zwar mit bestimmten Lebensmitteln, genauer gesagt Wirkstoffen in den Lebensmitteln, beispielsweise das in Karotten enthaltene Beta Carotin. Wir erklären, wie Du für einen natürlichen Sonnenschutz von innen – durch die Ernährung – sorgen kannst.

Zwar kannst Du mit solchen „Sonnenschutz-Lebensmitteln“ die Sonnencreme nicht ersetzen, doch die Empfindlichkeit der Haut gegenüber der Sonne und ihrer gefährlichen UV-Strahlen kann mit Karotte, Tomate & Co. durchaus gesenkt werden. Außerdem können bestimmte Wirkstoffe in Lebensmitteln dabei helfen, die durch Sonnenbrand entstandenen Hautschäden zu reparieren und auch unliebsamen Falten vorzubeugen.

Natürlicher Sonnenschutz von innen für die Haut: Diese Lebensmittel haben Lichtschutzfaktor

Um das natürliche Schutzschild der Haut von Innen heraus gegenüber Sonnenstrahlen zu schützen, solltest Du im Sommer öfters zu diesen drei Sonnenschutz-Lebensmitteln greifen:

  1. Karotten: Stärken des hauteigenen Sonnenschutz

    Der in der Karotte vorkommende, sogenannte sekundäre Pflanzenstoff Beta-Carotin ist wichtig für die Hautpigmentierung und soll so Teile der UV-Strahlung bereits in den oberen Hautschichten mit abfangen können. Greife im Sommer also häufiger zu Karotte oder auch anderen orangefarbenen Lebensmitteln, wie Süßkartoffeln, Paprika, Mango und Melone, um so Ihren hauteigenen Sonnenschutz zu stärken. Solltest Du es Deinen Beta-Carotin lieber in flüssiger Form zu Dir nehmen, so eignen sich dafür auch bestens unsere Cold Pressed Juices KraftOrange und StrahleHaut.

  2. Spinat: Reduziert Sonnenbrandschäden der Haut

    Auch Spinat ist reich an Beta-Carotin. Neben der Stärkung des hauteigenen Sonnenschutzes, hat Beta-Carotin eine antioxidative Wirkung. Diese sorgt dafür, dass freie Radikale, die durch Sonnenbrand entstehen, neutralisiert werden. Spinat enthält neben Beta-Carotin außerdem reichlich Vitamin C, welches ebenso antioxidativ wirkt und somit Sonnenbrandschäden mildern kann. Ein Spinatsalat, ein leckerer grüner Smoothie oder erfrischender Cold Pressed Juice mit Spinat trägt also zum natürlichen Sonnenschutz bei. Solltest Du keine Zeit haben Dir selber Green Smoothies oder Cold Pressed Juices zuzubereiten, so kannst Du natürlich auch welche über unseren BlattReich-Shop bestellen.

  3. Tomaten: Mindern die Sonnenempflindlichkeit der Haut

    Tomaten sind eines der wenigen Lebensmittel, welche Lycopin enthalten. Lycopin soll die Empfindlichkeit der Haut gegenüber Sonnenbrand reduzieren. Außerdem wirkt es ebenfalls antioxidativ, wodurch der UV-Schutz der Haut gestärkt wird. Besonders reich an Lycopin ist Tomatensaft. Schon 0,2 L Tomatensaft täglich über einige Wochen getrunken, soll die Haut von innen heraus gegen Sonnenbrand schützen. Solltest Du an kalt gepressten Tomatensaft interessiert sein, so kannst Du uns gerne eine Anfrage an info@blattreich.de senden.

Werbeanzeigen

3 Hausmittel, die wahre Wunder bewirken

Hausmittel

Unsere Körper kämpfen häufig mit Erkältungen und Infekten. Doch bevor Du Deine Zeit direkt im Wartezimmer des Arztes verbringst, versuche es doch einmal mit bewährten Hausmitteln. Diese können dir häufig schnell und einfach helfen, die lästigen Symptome wieder loszuwerden.

Kamille gegen eine verstopfte Nase

Wenn Du Dich mit einer verstopften Nase herumärgerst, Husten hast oder heiser bist, solltest du mit Kamille inhalieren. Dafür einfach einen Esslöffel Kamillenblüten mit etwa einem halben Liter heißem Wasser übergießen und die Dämpfe 10 Minuten einatmen. Den Kopf dabei am besten mit einem Handtuch bedecken, so kann der Dampf schlechter entweichen.

Ingwer gegen Übelkeit

Ingwer ist ein echter Allrounder. So lindert Ingwer unter anderem auch Brechreiz, Übelkeit und Schwindel. Dazu einfach ein Stück Ingwer kauen oder als Tee genießen. Um die Schärfe etwas zu neutralisieren, kannst du den Tee mit Honig süßen.

Auch wir haben die Wirkungen der Wunderknolle entdeckt: Du findest sie in vielen unserer leckeren Green Smoothies und kaltgepressten Säften!

Baldrian gegen Schlafstörungen

Baldrian ist wohl eines der bekanntesten Mittel gegen Schlafstörungen. Neben kleinen Helfern aus der Apotheke kannst du Baldrian-Tee auch einfach selbst herstellen: Einfach 2 Teelöffel zerkleinerte Baldrianwurzel mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen, 5 Minuten abgedeckt ziehen lassen und abseihen. Dann steht einem erholsamen Schlaf nichts mehr im Wege!

BlattReich – Lass Natur Deine Nahrung sein!

 

Warum ist Trinken eigentlich so wichtig?

Trinken

Bestimmt kennst Du es auch: Häufig denken wir nicht daran, genügend zu trinken oder vergessen es beim alltäglichen Stress ganz einfach. Doch um alle Körperfunktionen aufrechtzuerhalten, benötigt unser Körper immer genügend Flüssigkeitsnachschub – idealerweise in Form von reinem Wasser.

Da der menschliche Körper zu etwa 65 % aus Wasser besteht (unser Gehirn sogar aus bis zu 80 %) ist es wichtig, unseren Wasservorrat immer wieder aufzufüllen. Einen groben Messwert dafür gibt es auch: Pro Kilo Körpergewicht solltest du pro Tag ca. 40 ml Wasser zu dir nehmen, wiegst du also 60 kg, sollte Deine persönliche Trinkmenge etwa 2,4 Liter sein. Auch wenn Du Sport treibst, besonders stark schwitzt, wenn du entwässernde Medikamente nimmst oder bei trockener Heizungsluft solltest Du besonders genau darauf achten, genügend Flüssigkeit zu dir zu nehmen.

Woran du erkennen kannst, dass Du dringend etwas trinken solltest:

  • Du hast einen trockenen Mund, trockene und spröde Lippen und ein Kratzen im Hals? Diese Anzeichen können nicht nur auf eine Erkältung, sondern auch auf Durst und Wassermangel hinweisen.
  • Deine Haut ist grundlos trocken.
  • Trockene, gerötete Augen können nicht nur auf eine Allergie, sondern auch auf ein Wasserdefizit hinweisen.
  • Du bist müde: Bereits ein Flüssigkeitsdefizit von 2 % verursacht bereits massive Leistungseinbußen. Steckst Du also in einem Leistungstief fest, gönne Dir ein großes Glas Wasser.
  • Du kämpfst mit Gelenkschmerzen. Gelenkschmiere schützt unsere Gelenke vor Reibungen und Reizungen. Dieser Schmierfilm benötigt Feuchtigkeit, um die Gelenke optimal zu schützen. Trinkst Du allerdings zu wenig, können sich Gelenkschmerzen verschlimmern oder sogar neu auftreten.

Dein BlattReich-Team

Zuckerersatz gesucht?

zuckerersatz Immer mehr Menschen sind auf der Suche nach einer Alternative für Industriezucker. Wir haben 4 Optionen für Dich zusammengestellt, die auch wir gerne verwenden.

  1. Kokosblütenzucker

Kokosblütenzucker wird auch der „nachhaltigste Zucker der Welt“ genannt. Und das nicht ohne Grund, denn er wird ressourcenschonend angebaut und produziert. Der Zucker wird aus dem Saft der Kokosblüte gewonnen. Dafür wird eben dieser Saft zu Sirup eingekocht, getrocknet und anschließend gemahlen. Durch seinen sehr niedrigen glykämischen Index treibt die Zuckeralternative den Blutzuckerspiegel kaum in die Höhe und kann vor Heißhungerattacken schützen.

  1. Birkenzucker

Birkenzucker ist auch unter den Bezeichnungen Xucker oder Xylit bekannt und wird heute aus Mais hergestellt. Die Zuckeralternative hat einen leichten Minzgeschmack und wird wie normaler Haushaltszucker verwendet. Ähnlich wie Kokosblütenzucker beeinflusst Birkenzucker den Blutzuckerspiegel kaum und ist daher auch bestens für Diabetiker geeignet.

  1. Agavendicksaft / Agavensirup

Agavendicksaft bzw. –sirup wird aus der Agave gewonnen und kommt ursprünglich aus Mexiko, wo er auch heute noch hauptsächlich hergestellt wird. Um den Zuckerersatz herzustellen wird der Saft der Agave abgezapft und zu Sirup eingekocht. Er ist flüssiger, schneller löslich und in seinem Geschmack intensiver als Honig. Da der Sirup zu einem Großteil aus Fruchtzucker besteht, hat er den niedrigsten glykämischen Index unter allen alternativen Süßungsmitteln. Agavendicksaft eignet sich hervorragend zum Süßen von Getränken, Müslis, Pfannkuchen oder Waffeln, kann aber auch zum Abschmecken von Salatsoßen genutzt werden.

  1. Stevia

Stevia ist eine Pflanze aus Südamerika, auch Stevia rebaudiana oder Honigkraut genannt. Sie schmeckt schon von Natur aus extrem süß und enthält dabei weder Kalorien noch Zucker. Stevia soll außerdem den Blutzuckerspiegel regulieren, die Zähne vor Karies schützen und steht im Gespräch, den Blutdruck zu senken.

 

 

 

 

 

 

Frühjahrsputz mit Obst und Gemüse

Frühjahrsputz

Der Frühling ist da! Das bedeutet nicht nur endlich wieder wärmere Temperaturen und den Tag an der frischen Luft verbringen, sondern auch Frühjahrsputz. Wusstest Du schon, dass Du viele Küchenabfälle dafür wiederverwerten kannst? So verzichtest Du nicht nur auf ungesunde Chemikalien, sondern verwertest auch sinnvoll übriggebliebene Schalen von Obst und Gemüse. Denn besonders unter der Schale sitzen zahlreiche antibakterielle Inhaltsstoffe, die für glänzende Armaturen und Töpfe sorgen können.

  • Aluminiumtöpfe wieder zum Funkeln bringen

Die Fruchtsäure aus Apfelschalen reagiert hervorragend mit Aluminium. Daher einfach eine Handvoll Apfelschalen im jeweiligen Topf auskochen und dann abgießen. Schon strahlt der Topf wieder wie neu.

  • Armaturen wieder zum Glänzen bringen

Orangenschalen sind dein bester Freund, wenn es darum geht, Armaturen wieder zum Glänzen zu bringen, denn unter der Schale sitzt ein natürliches Bleichmittel. So lassen sich besonders Kalkablagerungen und Wasserflecken entfernen, aber auch Fettrückstände in der Küche verschwinden mühelos. Einfach die Armaturen damit einreiben, kurz einwirken lassen und mit einem trockenen Tuch nachpolieren.

  • Plastikschüsseln und Brotboxen wieder zum Duften bringen

Plastikschüsseln und Brotboxen nehmen gerne und schnell Gerüche von Lebensmitteln an. Hier können die ätherischen Öle der Zitrone helfen: Einfach die jeweiligen Stücke damit einreiben, einwirken lassen – schon duftet es wieder frisch!

  • Lederschuhe wieder zum Strahlen bringen

Polierst Du Lederschuhe mit Bananenschalen, sehen sie danach aus wie neu. Einfach einreiben und mit einem weichen Tuch nachpolieren. Übrigens lassen sich so auch schnell Wasserflecken beseitigen.

Viel Rummel um PET-Flaschen

P2890436

Ja, wir nutzen PET Flaschen. Warum?

Darum:

Regelmäßig in der Diskussion steht die Frage, ob nun Glas- oder PET-Flaschen die „besseren“ Verpackungen sind. Natürlich werden auch wir von BlattReich daher häufig gefragt, warum unsere Produkte teilweise in Plastikflaschen verschickt werden. Berechtigte Frage – hier kommt die Antwort:

Selbstverständlich haben wir uns im Vorfeld genau über dieses Problem unsere Gedanken gemacht und alle Vor- und Nachteile abgewogen. Welche Aspekte sind uns besonders wichtig? Welche Kriterien müssen von der Verpackung erfüllt werden? Welche Vorteile sollen unsere Kunden genießen? Sollen wir das „böse Plastik“ wirklich nutzen?

Grundsätzlich versuchen wir jederzeit, die bestmögliche Lösung für unsere Produkte und somit auch unsere Kunden zu finden. PET-Flaschen haben sich daher, vermutlich etwas überraschend, bei BlattReich für den Deutschlandweiten Versand durchgesetzt, obwohl Glasflaschen bei der Wiederverwertbarkeit der klare Sieger sind. Genau deshalb legen wir aber weiterhin großen Wert darauf, dass im Handel und auch auf Events langlebige Glasflaschen verwendet werden.

Doch Plastik hat tatsächlich viele praktische Vorzüge, die wir nutzen möchten! Welche das sind? Flaschen aus PET sind während des Versands nicht nur bruchsicher, es ist auch kein zusätzliches Polster nötig, wodurch unnötiger Müll entstehen würde. Wir versenden unsere Säfte daher sicher in zu 100% kompostierbaren Verpackungen von Landpack aus Hanf Light.Zusätzlich haben Plastikflaschen selten Gewinde-Schäden, wie es bei Glasflaschen häufig der Fall ist. Außerdem für uns ein riesiger Pluspunkt: Plastik ist unheimlich leicht – das ist nicht nur ein Vorteil für den Nutzer, sondern auch für die Umwelt.

Warum? Die PET-Verpackung macht nur einen Bruchteil des Gesamtgewichts aus. Das wiederum führt dazu, dass sowohl Benzinverbrauch als auch der CO2-Ausstoß auf dem Transportweg reduziert werden können. Kurz gesagt: Der ökologische Footprint ist einfach besser.

Im Vergleich schneiden daher PET-Flaschen bei den Verpackungsökobilanzen am besten ab.

Eine Selbstverständlichkeit ist es daher für BlattReich, aktuell auf Verpackungen aus PET zu setzen: Denn wir wollen nicht nur deinem Körper, sondern auch der Umwelt etwas Gutes tun.

Und da unsere Säfte nur 4 Tage haltbar sind und immer gekühlt im Kühlschrank aufbewahrt werden, können sich keine Stoffe aus dem Kunststoff lösen und im Saft absetzen.

 

Enthalten Cold Pressed Juices Ballaststoffe?

Das Trinken von kaltgepressten Säften ist der einfachste und schnellste aber auch effektivste Weg alle Vitamine und Nährstoffe zu sich zu nehmen, die in Obst und Gemüse enthalten sind.plant-690051_1920

Doch enthalten die kaltgepressten Säfte wirklich keine Ballaststoffe mehr? Klar ist, dass Ballaststoffe beim entsaften verloren gehen, doch das ist nur der unlösliche Teil, denn es gibt lösliche und unlösliche Ballaststoffe und die löslichen Ballaststoffe bleiben enthalten.

Für deinen Körper ist es so viel einfacher die Nährstoffe aufzunehmen.

Doch was ist der Unterschied zwischen löslichen und unlöslichen Ballaststoffen, wir erklären es Dir.

Fasern sind Teil einer Pflanze, diese bewegen sich durch das Verdauungssystem und spalten sich dann auf in lösliche und unlösliche Bestandteile. Die löslichen Ballaststoffe lösen sich in Wasser und sorgen für ein besseres Sättigungsgefühl, unterstützen die guten Bakterien im Verdauungssystem und nehmen schädliche Substanzen auf und transportieren sie aus Deinem Körper heraus, so kann zum Beispiel der Cholesterinspiegel gesenkt werden. Die unlösliche Ballaststoffe binden viel weniger Wasser als lösliche und  werden von den Bakterien kaum abgebaut.

5 Beauty Mythen

sea-2755908_1920

1. Fettfrei oder fettarm immer besser als die Vollfett- Variante

Vermeintlich fettfreie oder fettarme Produkte enthalten viele versteckte ungesunde Zutaten und gesättigte Fettsäuren. Fett erzeugt eine natürliche Textur und einen Geschmack, der dann von diesen Zutaten, wie zum Beispiel Zucker imitiert werden soll. Der Körper benötigt aber gute ungesättigte Fette, da diese für die Gesundheit sehr wichtig sind.

2. Je länger man trainiert, desto besser und umso besser die Fitness

Kurze hoch intensive Workouts sind viel effektiver als stundenlange Übungen. Sie stärken das Herz-Kreislauf-System und es entwickelt sich eine Stressresistenz, die vor Herzinfarkt und Schlaganfall schützen kann. Außerdem werden nebenbei sehr viele Kalorien verbrannt.

3. Proteinriegel sind ein gesunder Snack

Proteinriegel kennt jeder von uns und eigentlich immer gelten sie als gesund und daher als der ideale Snack nach dem Sport. Leider sind die Meisten, vermeintlich gesunden Riegel, nichts anderes als teurere Schokoriegel mit ein wenig mehr Protein und unaussprechlichen Zutaten. Also mache Dir Deine Riegel am bestens selbst. Die Produkte aus dem Beauty Programm von BlattReich eignen sich dafür besonders gut.

4. Kohlenhydrate machen dick

Das kommt ganz auf die Art der Kohlenhydrate an. So enthält ein Stück Kuchen ebenso Kohlenhydrate, wie eine Kartoffel aber nur eines von Beiden enthält notwendige und gesunde Ballast- und Nährstoffe. Dein Körper braucht Kohlenhydrate um diese in Energie umwandeln zu können.

5. Crunches machen einen flachen Bauch

Jein! Klar, ist die Übung super um die Bauchmuskeln zu stärken, jedoch sollte auch das Ganzkörpertraining nicht vergessen werden, durch dieses wird erst das Körperfett verbrannt, das häufig in der Körpermitte gespeichert wird.

Festtagsessen mal anders

Statt Kartoffelsalat und Würstchen machen wir uns lieber ’ne Bowl. Mit Glasnudeln in unserem Cold Pressed Juice RoterSpaß, der sie nicht nur wunderbar pink färbt, sondern auch noch köstlich nach Roter Beete und Karotten schmecken lässt. Dieses und viele weitere Bowl-Rezepte findet ihr übrigens in unserem Buch „NatürlichSchön“ Schnelle und einfache Rezepte für 28 Tage.

34439k3

Buddha Bowl mit Glasnudeln und Gemüse

Zutaten: Glasnudeln, Brokkoli, Radieschen, Knoblauch, Limette, Sesamöl, Sesam

Beschreibung: Glasnudeln nach Packungsanleitung kochen. Anschließend 2 Minuten in Rote Beete Saft (z.B. RoterSpaß von BlattReich) abkühlen lassen. In einer Schüssel anrichten. 30 g Brokkoli waschen und in kleine Stück aufteilen. 1 Knoblauchzehe schälen und in Ringe schneiden. Knoblauch und Brokkoli in einer Pfanne mit Sesamöl kurz anrösten, mit Limettensaft ablöschen und auf die Glasnudeln anrichten. Die Radieschen waschen und in dünnen Scheiben schneiden. Neben den Brokkoli anrichten. Mit Sesam bestreuen. Guten Appetit!

 

Sag dem Herbstblues den Kampf an!

Herbstblues

1.Bewegung an der frischen Luft. Unser Körper braucht Tageslicht, um das Glückshormon Serotonin produzieren zu können. Im Herbst sind wir jedoch viel lieber zu Hause, weil es so gemütlich ist. Schon 20 Minuten täglich an der frischen Luft sorgen für eine bessere Laune.

2.Vitamine tanken. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist besonders im Herbst wichtig. Ausreichend Obst und Gemüse, gesunde Kohlenhydrate sind jetzt das A und O. Der Smoothie „GlücksGefühle“ von BlattReich mit Mango und Kiwi enthält viel Vitamin C, welches zu einer normalen Funktion des Nerven- und Immunsystems beiträgt.

3.Farbe bekennen. Strahlende Farben sorgen für eine bessere Stimmung. Umgeben Sie sich mit bunten, leuchtenden Farben. Die kaltgepressten Säfte von BlattReich überzeugen nicht nur mit ihrem Geschmack, sondern auch mit der kräftigen Farben. Probieren Sie den fruchtigen Saft „KraftOrange“ mit Karotte und Apfel und einem Hauch Orange. Tanken Sie Farbe – von innen und außen.